Blühende Obstbäume, gesundes Obst und ein guter Most gehören zu unserer Gegend

Zur diesjährigen Mitgliederversammlung des Obst- und Gartenbauvereins Bettringen hatten sich 40 Teilnehmer im Musikpavillon bei der Uhlandschule eingefunden. Die geschäftsführende Vorständin Susanne Wiker begrüßte unter den Anwesenden besonders Ortsvorsteher Karl-Andres Tickert, den Vorsitzenden des Bezirksverbands für Obst- und Gartenbau Schwäbisch Gmünd Martin Mager, den Ehrenvorsitzenden Hermann Dangelmaier und Ehrenmitglied Luzia Boni.

Die Jahresberichte der geschäftsführenden Vorstände und des Schriftführers wurden durch an die Wand projizierte Bilder unterlegt. Aus den Berichten ging hervor, dass trotz der coronabedingten Einschränkungen viele Veranstaltungen stattgefunden hatten und diese auch gut besucht waren. Besonders erfreulich sei, dass der Mitgliederbestand auf 281 angewachsen ist. Kassier Karl Barth berichtete, dass im Jahr 2022 Einnahmen von 2.562 € und Ausgaben von 2.105 € angefallen sind und eine Beitragserhöhung somit nicht erforderlich ist.

Ortsvorsteher Tickert führte die Entlastung der Vereinsführung durch. In seinem Grußwort betonte er, dass die Arbeit des Obst- und Gartenbauvereins ein wichtiger Beitrag zur Vielfalt in Bettringen und zur Artenvielfalt in der Natur sei. Ein Bild, das aus seinem Herzen spricht, seien die für unsere Gegend so typischen Streuobstwiesen mit den blühenden Obstbäumen im Mai und dem gesunden Obst und dem guten Most im Herbst. Gerade die letzten Wochen mit dem Krieg in der Ukraine hätten gezeigt, dass es vielleicht einmal wichtig werden kann, wieder mehr selbst für die eigene Nahrung zu sorgen.

Der geschäftsführende Vorstand Suitbert Geiger, Schriftführer Hubert Ocker, die Ausschussmitglieder Susanne Ebert, Gerhard Dangelmaier, Herbert Krieg und Norbert Luschka sowie die Kassenprüfer Horst Holl und Karin Wamsler wurden ohne Gegenstimmen wiedergewählt.

Sodann erläuterte die geschäftsführende Vorständin Susanne Wiker die nach den Vorgaben des Registergerichts vorzunehmenden Satzungsänderungen zum Eintrag des Vereins ins Vereinsregister. Diese wurden von den anwesenden Mitgliedern einstimmig beschlossen.

Der Vorsitzende des Bezirksverbands für Obst- und Gartenbau Schwäbisch Gmünd, Martin Mager, führte die Ehrungen der langjährigen Vereinsmitglieder und der in der Vereinsarbeit aktiv tätigen Mitglieder durch. Er betonte, dass es wichtig sei, dass langjährige Mitglieder ihr Können und Wissen an Jüngere weitergeben.

Geehrt wurden Johann Kaupp, Joachim und Konrad Sorg für 25jähige sowie Werner Balzer und Klaus Debler für 40jährige Vereinsmitgliedschaft, Suitbert Geiger für 5jährige Vorstandstätigkeit und Susanne Wiker für 5jährige Vorstandstätigkeit und 15jährige Tätigkeit im Vereinsausschuss.

Am Ende der Veranstaltung informierten die Vorstände Vorstände Suitbert Geiger und Susanne Wiker über die im Jahr 2022 geplanten Vereinsveranstaltungen. Ausschussmitglied Gerhard Dangelmaier gab Einzelheiten zu der von ihm geplanten Familienwanderung bekannt.

In ihrem Schlusswort betonte Susanne Wiker, dass es wichtig sei, dass die Leute wissen, woher unsere Nahrungsmittel kommen, und dass man auch auf kleinstem Raum etwas anbauen könne, selbst auf dem Balkon oder auf dem Fensterbrett.